Referenz: LMC Caravan GmbH & Co. KG – Kleinstbehälterabwicklung

Success Story LMC

In ihrem Kerngeschäft als Wohnwagen- und Reisemobilhersteller fertigt die LMC Caravan GmbH & Co. KG als Teil der Erwin Hymer Group am Standort Sassenberg hochwertige Wohnwagen und Reisemobile für den europäischen Markt.

Ein moderndes, zukunftsfähiges C-Teile-Management impliziert weit mehr als die ausschließliche Belieferung der geforderten Artikel. Von Zeit zu Zeit entwickelt sich der Zulieferer zu einem vollumfänglichen Partner, der in die systemgestützte Prozesslandschaft integriert ist und durch den Einsatz ganzheitlicher, automatisierter Systeme und Dienstleistungen die notwendige Grundlage schafft, um den Anforderungen von Industrie 4.0 gerecht zu werden. Als C-Teile-Partner unterstützt die Würth Industrie Service ihre Kunden bei der Implementierung von vollautomatisierten sowie digitalisierten Logistikprozessen, wodurch Reaktionszeiten verkürzt, Bedarfsschwankungen erkannt sowie Nachbestellungen entsprechend ausgelöst werden.

 

Zielsetzung der neuen Produktionsversorgung

  • Reibungsloser Produktionsablauf
  • Maximale Produktivitätssteigerung
  • Maximale Zeit- und Kostenersparnis
  • Vollautomatisierte und bedarfsorientierte Nachbestellung
  • Optimierte Lagerplatzhaltung
  • Einsatz innovativer Technologien

Kleinstbehälterabwicklung via RFID-Kanban

Im Rahmen der neuesten Pilotstudie liefert die Würth Industrie Service nun automatisiert ihren Kleinstbehälter (W-KLT®2.0 S) mit Hilfe eines RFID-fähigen Mutter- bzw. Trägerbehälters (W-KLT®2.0 4315 oder W-KLT®2.0 4115) an die dezentralen Verbrauchsstandorte der LMC Caravan GmbH & Co. KG. Bereits im November 2020 startete die Pilotstudie. In der Zwischenzeit konnten bereits alle Produktionslinien erfolgreich umgestellt werden.

Für eine effizientere Prozessgestaltung einzelner Arbeitsplätze sorgen die Kleinstbehälter W-KLT®2.0 S, die für am Arbeitsplatz benötigte Bedarfe gedacht sind. Zur Chargenrückverfolgbarkeit verfügen die bereits vorkommissionierten Kleinstbehälter über ein zusätzliches Etikett mit Stammdaten wie Artikelbezeichnung sowie künftig über einen eigenen RFID-Transponder. Damit kann nicht nur der Verbrauch am Arbeitsplatz mithilfe intelligenter RFID-Lösungen gesteuert, sondern auch der Inhalt der Behälter bis an den tatsächlichen Verbrauchsort nachverfolgt werden. Haben die Mitarbeitenden ihre eigenen Schütten am Lagerort bislang manuell befüllt, gibt der C-Teile-Partner mit den als Leihgut definierten Kleinstbehältern künftig eine vordefinierte Menge zur Hand, wodurch die Kommissionierung der eigenen Schütten beim Kunden vor Ort entfällt. Zum Versand an den Kunden werden die Kleinstbehälter in den Mutterbehälter W-KLT®2.0 integriert. Dank der Kompatibilität mit den bestehenden Behältergrößen des W-KLT®2.0 (4315, 4115) können die Kleinstbehälter einfach und nahtlos modular im Baukastenprinzip in ein bestehendes Kanban-System implementiert werden. Direkt vor Ort werden die Behälter von einem Systembetreuer der Würth Industrie Service in die Regale des Kunden eingeräumt. Die Nachbestellung erfolgt automatisch über die RFID-gestützte Kanban-Abwicklung, indem der RFID-fähige Mutterbehälter auf der obersten Ebene des Kanban-Regals platziert wird. Im Falle von LMC kommen hier die intelligenten Regalböden iSHELF® zum Einsatz. Die integrierten Regalböden erkennen über eine eingebaute Sender-Empfänger-Einheit im Regalboden direkt, wenn ein Leerbehälter abgestellt wird. Das Regal liest den RFID-Chip aus und übermittelt die Information zum leeren Behälter unmittelbar an das eigens entwickelte Kanban-Management-System (KMS) der Würth Industrie Service. Die Belieferung erfolgt zentral aus dem europäischen Logistikzentrum in Bad Mergentheim an LMC.

Das Ergebnis: Maximale Optimierung bestehender Arbeitsabläufe in der Produktion bei gleichzeitiger Prozess- und Versorgungssicherheit.
 

„Durch die Kleinstbehälterabwicklung profitieren wir von einer maximalen Produktivitätssteigerung: Unsere Arbeitsplatzbedarfe werden schlank verwaltet und dank der RFID-Technologie vollautomatisch nachbestellt – und das bei maximaler Zeit- und Kostenersparnis.“ Timo Tesch, Leiter SCM & Auftragzentrum bei LMC Caravan GmbH & Co. KG.

 

Weitere Erfolgsgeschichten zu unseren Versorgungssystemen