Sicherung gegen Lockern

In einer Schraubenverbindung treten neben den elastischen Verformungen auch Setzerscheinungen auf, die überwiegend durch das plastische Einebnen von Oberflächenrauhigkeiten bedingt sind.

Das Lockern von Schraubenverbindungen kann durch geeignete konstruktive Maßnahmen verhindert werden. Dies kann der Einsatz von Dehnschrauben oder langen Schrauben ebenso sein, wie die Steigerung der Vorspannkraft durch Schrauben mit höherer Festigkeit. Insbesondere im letzteren Fall muss der Flächenpressung an der Auflage besondere Beachtung geschenkt werden. Eine Flanschschraube oder das Unterwalzen oder Unterlegen einer geeigneten harten Scheibe reduziert die Flächenpressung und verhindert das Lockern.

Sicherungsmaßnahmen

Sicherungen gegen Lockern sollen den Vorspannkraftverlust infolge der Setzerscheinungen möglichst klein halten.

Dies kann durch folgende Maßnahmen erreicht werden:
  • hohe Vorspannkraft
    •durch Verwendung hochfester Schrauben und kontrollierter Anziehdrehverfahren,
  • elastische Schrauben
    • durch mitverspannen federnder Elemente,
    • durch Schrauben und/ oder Muttern mit speziell geformtem Kopf,
  • geringe Flächenpressung
    • durch große Auflageflächen,
    • durch ausreichende Einschraubtiefe,
    • durch geringe Anzahl von Trennfugen
  • keine plastischen oder quasielastischen Elemente (Dichtungen mitverspannen)
Kontakt
Ansprechpartner Technik

Wir sind für Sie da!

Gerne beraten wir Sie in einem persönlichen Gespräch.

Kontaktieren Sie uns unter T +49 7931 91-0 oder
per E-Mail unter technik@wuerth-industrie.com