Additive Fertigung: neue Potenziale durch 3D-Druck

Alternative Technologie für neue Herausforderungen

Steigender Innovationsdruck und verkürzte Produktentwicklungszeiten stellen produzierende Unternehmen vor die Herausforderung immer schneller auf die sich rasant ändernden Markt- und Kundenanforderungnen reagieren zu müssen und zugleich die Qualitätsstandards zu bewahren.

Eine innovative Nischentechnologie – Additive Manufacturing – bietet dafür neue Chancen. Beim 3D-Druck wird Schicht für Schicht Material aufgetragen, um dreidimensionale Produkte werkzeuglos zu fertigen. Änderungen im virtuellen Modell können schnell in einen physischen Prototyp überführt werden. Dieser bietet die Möglichkeit Schwachstellen zu beheben und Optimierungspotentiale zu erkennen. Besonders für die Fertigung in den Bereichen der Erstmuster, Prototypen, Ersatzteile, sowie Werkzeuge und Kleinserien ist Additive Manufacturing gut geeignet.

Fastener Academy Extra | Fokusthema 3D-Druck
3D-Druck Seminar

Das Extra-Modul unserer Seminarreihe Fastener Academy dreht sich am 26.11.2020 rund um das Thema additive Fertigung und die damit einhergehenden Chancen sowie Anwendungsmöglichkeiten. 3D-Druck-Experten verschiedener Unternehmen geben Einblick in die modernen Produktionsverfahren, zeigen Anwendungsbeispiele und referieren über Themen wie digitale Prozesskette, konstruktive Möglichkeiten und Qualitätssicherung im Bereich 3D-Druck. Des Weiteren erwartet Sie ein interaktiver Workshop mit den Unternehmen Materialise und EOS.

Mehr Information zum 3D-Druck-Seminar

Vorteile additiver Fertigungstechnologien
Vorteile additvier Fertigungstechnologien
  • Reduzierung von Vorlaufzeiten
  • Entfall von Mindestabnahmemengen
  • kein Bedarf an Werkzeugformen
  • Kostenreduzierung
  • kürzere Lieferzeiten
  • schnelle Produktentwicklung
  • hohe Designfreiheitsgrade
  • einsatzgerechte Werkstoffauswahl
  • Reparaturanwendungen
  • reduzierter Montageaufwand
  • Herstellung nach Bedarf
  • kundenindividuelle Massenproduktion

Würth Industrie Service bietet alles aus einer Hand

Unsere Experten im Bereich additiver Fertigungstechnologien beraten Sie gerne in Ihren Projekten und unterstützen Sie bei Produktentwicklungen. Unter Einbezug unserer Branchenerfahrung, der Expertise in konventionellen als auch innovativen Fertigungsverfahren sowie der Kenntnisse Ihrer Prozesslandschaft, wählen wir gemeinsam mit Ihnen das Verfahren aus, das Ihren individuellen Bedürfnissen am besten gerecht wird. Dabei beschränken wir uns nicht auf C-Teile, sondern bieten unseren Service ebenso für A- und B-Teile. Um Ihnen neben herkömmlichen Fertigungstechnologien auch die komplette Bandbreite additiver Fertigungstechnologien anbieten zu können, arbeiten wir mit leistungsfähigen, spezialisierten Partnern zusammen.

Von leistungsstarken, gummiartigen oder transparenten Kunststoffen über Aluminium, Edelstahl, Werkzeugstahl bis hin zu hochtemperaturbeständigem Stahl oder Titan: die passende Lösung für den individuellen Anwendungsfall kann aus einer Vielzahl von unterschiedlichsten Materialien gewählt und mit Hilfe verschiedenster Technologien wie Laserschmelzen, Lasersintern, Stereolithographie, 3D-Metalldruck oder PolyJet umgesetzt werden.

Besonders in den Bereichen Fertigung, Materialwirtschaft, Instandhaltung, Konstruktion, Entwicklung sowie Service gibt es zahlreiche Projekte, die mit dem Einsatz von 3D-Druck effizienter und kostengünstiger umgesetzt werden können.

Die Grundlage für die Fertigung ist stets ein CAD-Volumenmodell. Zweidimensionale Konstruktionsdaten können als Grundlage für die Überführung in ein Volumenmodell genutzt werden. Physische Teile werden im Rahmen des Reverse Engineering gescannt und anschließend rekonstruiert. Der digitale Zwilling des Produktes erlaubt es die Effizienz und Qualität zu steigern. Bereits innerhalb der Produktentwicklung können Schwachstellen aufgedeckt und Bauteileigenschaften konstruktiv optimiert werden.

Ersatzteil aus dem 3D-Drucker

Ersatzteilversorgung mit 3D-Druck neu gedacht

Die Beschaffung von Ersatzteilen ist in Industrieunternehmen selten ein einfaches Unterfangen. Oftmals ist das gewünschte Teil nicht verfügbar oder aufgrund von hohen Werkzeugkosten sehr teuer.

Bei unserem Kunden ELABO GmbH, ein Anbieter von Test- und Prüfsystemen, Werkerführung und technischen Arbeitsplatzlösungen, ist dieser Fall eingetreten. Innerhalb eines Innovationsprojektes mit anstehenden Filmaufnahmen ist kurz vor dem Beginn der Dreharbeiten eine Abdeckung eines Hauptbausteins des Films, einem Arbeitstisch, beschädigt worden. Die ELABO GmbH hat sich an die Würth Industrie Service gewandt, die bereits als Partner in der C-Teile-Versorgung fungiert. Nach einer schnellen und zielgerichteten Herstellbarkeitsanalyse haben die 3D-Druck-Experten der Würth Indusatrie Service eine Lösung für die Herausforderung anbieten können. Ein kundenindividuelles Ersatzteil wurde in Kleinserie werkzeuglos gedruckt und anschließend nach Kundenwunsch beschichtet. So wurde mittels additiver Fertigung zeitnah Abhilfe geschaffen und ein erfolgreicher Dreh ermöglicht.

Rapid Prototyping mit additiver Fertigung

Die Fertigung eines Prototyps ist in der Regel mit einem hohen Kosten- und Zeitaufwand verbunden. Teilweise müssen Werkzeuge kundenindividuell entwickelt und hergestellt werden. Nachträgliche Anpassungen und Fehlerkorrekturen sind aufwendig und teuer.

Mit dem Einsatz additiver Technologien können Anpassungen kostengünstig vorgenommen werden. Eventuelle Fehler werden zumeist bereits im digitalen Zwilling oder innerhalb von Simulationen erkannt. Ebenso wie Prototypen, die mithilfe von konventionellen Fertigungsverfahren produziert wurden, eignen sich auch die Modelle aus dem 3D-Drucker für umfangreiche Form-, Pass- oder Funktionstests.

Kontakt

Kontakt

Wir sind für Sie da!
Kontaktieren Sie uns unter T +49 7931 91-3288 oder
per E-Mail unter additivemanufacturing@wuerth-industrie.com.