Gewindefurchende Schrauben

Gewindefurchende Schrauben sind Schrauben, die sich beim Einschrauben in ein vorgebohrtes oder gegossenes Kernloch, durch eine spezielle Gewindegeometrie, ihr Gegengewinde spanlos selbst formen. Gewindefurchende Schrauben wirken deshalb als formschlüssige Verliersicherung.

Diese Schrauben werden in Durchgangslöchern und sehr häufig in gegossenen Kernlöchern (Aluminium oder Zinkdruckguss) angewendet.

DIN 7500

Die DIN 7500 ist hier die älteste und weit verbreitetste Ausführung und definiert das Gewinde und die technischen Lieferbedingungen. Aber auch Schrauben wie Taptite, Duo-Taptite oder Taptite 2000 sind heute am Markt sehr gängig.

Als Anforderungen für die Beurteilung der mechanischen und funktionellen Eigenschaften einer gewindefurchenden Schraube gelten:
Oberflächenhärte
Randhärte ( E.H.)
DIN 7500 + DIN 267-30 für die FKL 10.9 (ISO 20898-1)
KernhärteDIN 7500 + DIN 267-30 für die FKL 10.9 (ISO 20898-1)
MindestbruchdrehmomentDIN 7500 + DIN 267-30 für die FKL 10.9 (ISO 20898-1)
FurchmomentDIN 7500 + DIN 267-30 für die FKL 10.9 ( ISO 20898-1 )
Gewindefurchende Schrauben
Geometrie Gewindefurchende Schrauben
Mechanische Eigenschaften Gewindefurchende Schrauben

GEFU® SCHRAUBEN mit TAPTITE 2000® Gewinde sind so konstruiert, dass sie die Vorteile der früheren TAPTITE Schrauben mit einer neuen Gewindeform - dem Gewinde mit dem Radiusprofil - verbinden.

Das Ergebnis ist eine gewindefurchende Schraube, die hervorragende mechanische, verbindungstechnische und ergonomische Charakteristiken aufweist, welche von keiner anderen Technologie übertroffen werden.

Dieses Radiusprofil erleichtert das Fließen des Mutternwerkstoffes in Richtung des Schraubengewindekerns.

Durch das TAPTITE 2000® Gewinde werden die Furchmomente um bis zu 50 Prozent, gegenüber herkömmlichen gewindefurchenden Schrauben nach DIN 7500, reduziert.

Darüber hinaus wird durch den Einsatz von GEFU® TAPTITE 2000® die Sicherheit des Verschraubungsprozesses erhöht sowie höhere Vorspannkräfte generiert.

Gewindefurchende Schrauben 1585 Prinzip

DAS „15 / 85“ PRINZIP

Durch den Einsatz von gewindefurchenden Schrauben verringern sich die Nebenkosten bis zu ca. 85 % für Gewindeschneiden, Kontrolle, Werkzeuge, etc. Ca. 15 % bleiben für das Verbindungselement selbst, also die Kosten der Schraube.

Gewinde

Das Gewinde von gewindefurchenden Schrauben ist so gestaltet, dass das geformte Innengewinde eine Schraube mit metrischen ISO-Gewinde (Regelgewinde), Toleranz 6h, aufnehmen kann. Die Form und die Anordnung des furchenden Bereiches des Gewindes sind zweckentsprechend festgelegt.

GEFU®-SCHRAUBEN mit TAPTITE 2000® Gewinde im Online-Shop

Vorteile

  • Gleiche Flankenkontaktoberfläche
  • Verbessert Ein/Überdrehmoment-Verhältnis
  • Verbessert das Verhältnis Drehmoment zu Vorspannkraft
​ ​