Historie

Sie erhalten hier einen Einblick in die Geschichte und Entwicklung der Würth Industrie Service!
 
1999
Im Januar 1999 wird die Würth Industrie Service GmbH & Co. KG als Tochtergesellschaft der Adolf Würth GmbH & Co. KG gegründet.
Im gleichen Monat erwirbt die Würth Industrie Service das Kasernengelände und den Truppenübungsplatz der Deutschordenskaserne in Bad Mergentheim. Das Gelände wird zum Industriepark Würth ausgebaut.
2000
Die Würth Industrie Service übernimmt am 01.01.2000 die Geschäfte der Division Industrie der Adolf Würth GmbH & Co. KG.
Im Februar wird das Kanban-Logistikzentrum eingeweiht.
2001
Im Juni gewinnt die Würth Industrie Service zusammen mit dem Kunden Liebherr-International Deutschland GmbH den WIN/WIN-Cup des VDI.
2002
Im Februar 2002 findet die Divisionalisierung des Vertriebes in die Bereiche: Automotive, Cargo, Kanban und E-Commerce statt.
Ab Juli 2002 beginnt die Würth Industrie Service damit, auch die Kunden der Schweiz aus Bad Mergentheim zu beliefern.
2003
Im März 2003 übernimmt die Würth Industrie Service die logistische Versorgung der Kunden von Würth Industrie Frankreich. Im selben Monat wird mit der Erweiterung des Kanbanlagers um zusätzliche 5.500 Palettenplätze auf einer Grundfläche von 2000 m² begonnen.
2004
Am 12. Februar 2004 findet der erste Spatenstich zum ersten Bauabschnitt des Hochregallagers N07 mit 15.000 Palettenplätzen und einer Höhe von 45 m statt. Das Hochregallager wird zum Ende des Jahres in Betrieb genommen. Am 1. Juli 2004 wird der 400. Mitarbeiter eingestellt. Der angegliederte Neubau des Warenein- und -ausgangslagers wird eingeweiht.
2005
Der Startschuss für die Belieferung Spaniens und der neuen EU-Länder direkt aus Bad Mergentheim fällt zu Jahresbeginn.
Mit neuen WINWORK-Gesellschaften in Indien und China wird nun auch das Industrienetzwerk in Asien verdichtet. Auch in Mexiko wird eine weitere Gesellschaft eingebunden um künftig vor Ort die Produktionsstandorte der weltweit tätigen Kunden zu betreuen.
2006
Am 21. Februar findet der erste Spatenstich zum Umbau des ehemaligen Café Waldeck auf dem Ketterberg in Bad Mergentheim zum Reinhold Würth Haus statt. Im Oktober stellt das Unternehmen den 600. Mitarbeiter ein. Gesellschaften in Brasilien und Südafrika, sowie eine neue Geschäftsniederlassung in Großbritannien verstärken das weltweite Industrienetzwerk (WINWORK).
2007
Am 30. Januar 2007 findet die feierliche Einweihung des Reinhold Würth Hauses, des neuen Konferenz- und Veranstaltungszentrums, statt.
Ein zweites Hochregallager (N08) wird gebaut und direkt an das bestehende Hochregallager (N07) angebunden. Im September können außerdem der insgesamt 700. Mitarbeiter des Unternehmens sowie der 100. Außendienstmitarbeiter bei der Würth Industrie Service begrüßt werden.
2008
Erreichen eines weiteren Meilensteins: über 700.000 aktive Kanban-Behälter
Der 800. Mitarbeiter der Würth Industrie Service wird begrüßt.
2009
Entwicklung des W-KLT (Würth-Kleinladungsträger): Die Innovation in der KANBAN-Logistik
Auszeichnung der Würth Industrie Service mit dem Deutschen Logistik-Preis für das Projekt „Modulare Logistik: Die Lösung für Multi-Channel-Vertrieb“
2010
Auszeichnung mit dem Bambus-Champion 2010
Erreichen eines weiteren Meilensteins: Als 800. Kanban-Kunde wird CLAAS Hungaria Kft. geehrt.
2011
Der 1.000 Mitarbeiter der Würth Industrie Service wird begrüßt.
Im Rahmen des Tages der offenen Tür am 17./18. September mit 80.000 Besuchern wird das erweiterte Logistikzentrum mit seinem neuen Hochregallager, OSR Shuttlelager sowie Wareneingangs- und -ausgangskomplex eingeweiht.
Als 900. Kanban-Kunde wird KACO new energy geehrt.